« Schlacht von Endor | Main | Große Armee der Republik »

Montag, März 08, 2010

Ord Mantell

Ord Mantell ist ein Schrotthaufen-Planet auf dem Äußeren Rand der Star-Wars-Galaxis. Es ist der Heimatort von Söldnern, Verbannten, Mördern, Schmugglern und aller anderen Sorten von Kriminellen.

Der Planet wurde zuerst in dem Film Star Wars Episode 5: Das Imperium schlägt zurück erwähnt (damals noch als Ord Mandell). Ord Mantells Bevölkerung besteht zum größten Teil aus menschlichen Lebewesen, vor allem den Talz, Ithorianer, Rodianer und Arconas.

Ord Mantell ist ein Planet mit einer gelblichen Atmosphäre und einer Umgebung mit einem grau-gelben Farbton, der wohl aufgrund der großen Luftverschmutzung durch verschrottete Raumschiffe und andere maschinelle Geräte zustande kommt.



Die Oberfläche von Ord Mantell


Ord Mantell wurde im Jahr 12000 BBY als Stützpunkt der Alten Republik gegründet. Der Jedi-Ritter Pablo-Jiil sorgte für Frieden auf diesem Planeten, bis ihn der Imperator Palpatine und das Galaktische Imperium übernahmen.

Nachdem das Imperium vernichtet wurde, geriet der Planet mit zahlreichen Kopfgeldjägern in Konflikt, unter ihnen Skorr, Dengar, Bossk und Boba Fett. Han Solo, Chewbacca, Luke Skywalker und andere große Rebellenhelden hatten Beziehungen mit Ord Mantell.

Im Jahr 9 ABY fügte die Neue Republik Ord Mantell ihrem Territorium hinzu. Im darauffolgenden Jahr griff Großadmiral Thrawn den Planeten an, um die Neue Republik in Schach zu halten.

Posted by at 7:30 AM
Edited on: Dienstag, Dezember 14, 2010 12:16 PM
Categories: Star Wars Galaxis