Star Wars Episode 1 - Die dunkle Bedrohung



Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung ist ein Science-Fiction Film aus dem Jahre 1999 von Autor und Regisseur George Lucas. Vom Drehdatum gesehen ist es der vierte Film, aber chronologisch ist es innerhalb der Star-Wars-Geschichte der erste. Im englischsprachigen Raum wird dieser Teil unter Fans meistens einfach mit "TPM" abgekürzt (vom Originaltitel "The Phantom Menace").

Die Veröffentlichung der Episode 1 am 19. Mai 1999 erfolgte knappe 16 Jahre nach Veröffentlichung des letzten Films der Saga (Star Wars Episode 6 - Die Rückkehr der Jediritter). Die Veröffentlichung wurde durch einen riesigen Medienrummel und großen Erwartungen begleitet. Trotz gemischter Kritiken machte der Film weltweit einen satten Umsatz von $924.300.000 und wurde damit zum Film mit der höchsten Einnahme der gesamten Star-Wars-Saga.


Die Handlung

Die Galaktische Republik befindet sich im Untergang, mit ihrer aufgeblähten und korrupten Bürokratie und einer sinkenden Wirtschaft. Als Antwort auf die Steuererhebung auf Handelsrouten organisiert die gierige Handelsföderation eine Blockade von Schlachtschiffen rund um den kleinen Planeten Naboo. In der Hoffnung, die Angelegenheit zu schlichten, entsendet der Oberste Kanzler Finis Valorum zwei Jedi, Qui-Gon Jinn (Liam Neeson) und seinen Padawan Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor), um mit dem Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, eine Lösung auszuhandeln.



Qui-Gon Jinn mit Obi-Wan Kenobi


Ohne dass sie jedoch davon wissen, hat sich die Handelsföderation mit dem bösen Sith Herren Darth Sidious verbündet, der den Auftrag gibt, die Jedi zu töten und Naboo mit einer Armee von Kampfdroiden anzugreifen. Den beiden Jedis gelingt es jedoch, ihrem Tod zu entrinnen und sich nach Naboo zu begeben.

Dort rettet Qui-Gon den Gunganer Jar Jar Binks davor, von einem Tank der Föderation überrollt zu werden. Als Gegenleistung führt Jar Jar die Jedis zur Unterwasserstadt Otoh Gunga, wo die Jedis vergeblich versuchen, die Gunganer zur Hilfe der Bevölkerung von Naboo zu bewegen, erhalten jedoch einen Transport zur Stadt Theed.


Jar Jar zeigt den Jedi die Unterwasserstadt Otuh Gunga


Die Königin Amidala von Naboo (gespielt von Natalie Portman) wird von der Föderationsarmee festgenommen, jedoch wird sie und Gouverneur Sio Bibble von den Jedis wieder befreit. Die Königin entkommt dem Planeten Naboo zusammen mit den Jedis auf ihrem privaten Raumschiff, welches unterwegs aufgrund der Blockade rund um den Planeten beschädigt wird und die Besatzung zwingt, auf dem nahegelegen Planeten Tatooine eine Notlandung durchzuführen.

Qui-Gon unternimmt inzwischen mit Jar Jar Binks und R2-D2 einen Ausflug zur Siedlung von Mos Espa, wo sie sich in einem Ramschladen einen neuen Hyperantriebsgenerator besorgen. Auf Wunsch der Königin erlauben sie auch einer ihrer Sklavinnen - Padmé - sie zu begleiten. Dort treffen sie auf einen Sklavenjungen namens Anakin Skywalker (gespielt von Jake Lloyd).

Nachdem sie einige Zeit mit dem Jungen, seiner Mutter Shmi Skywalker und ihrem Droiden C-3PO verbringen, spürt Qui-Gon eine starke Präsenz der Macht bei dem Kind. Er vermutet, dass der Junge der Auserwählte ist, der das Gleichgewicht in der Macht wiederherstellen wird. Qui-Gon schließt mit dem Besitzer von Anakin eine Wette ab: Der junge Anakin soll an einem Podrennen teilnehmen, und wenn er gewinnt, freigelassen werden.


Der kleine Anakin bei einem Podrennen


Anakin schafft es schließlich tatsächlich, das Rennen zu gewinnen und wird von der Gruppe fortan zum Jedi ausgebildet, muss jedoch seine Mutter zurücklassen, da Qui-Gon es nicht geschafft hat, auch ihre Freilassung zu bewirken. Bevor sie den Planeten verlassen können, werden sie von Darth Sidious Lehrling, Darth Maul (Ray Park), angegriffen, der entsandt wurde, um die Königin gefangen zu nehmen. Nach einem kurzen Kampf gelingt ihnen schließlich die Flucht.

Die Jedis begleiten die Königin zum Hauptplaneten der Republik, Coruscant, damit sie das Anliegen ihrer Leute dem Galaktischen Senat vortragen kann. Qui-Gon unternimmt inzwischen den Versuch, den Jedi-Rat dazu zu bewegen, Anakin als Jedi auszubilden, was sie jedoch ablehnen, da sie ihn zu alt halten und aufgrund seiner Eigenschaften einen Wechsel seinerseits zur Dunklen Seite der Macht befürchten.

Die Königin möchte den Senat veranlassen, für einen neuen, stärkeren Kanzler zu stimmen. Als sie jedoch vom Senat nicht die erhoffte Unterstützung erhält, beschließt sie, mit den Jedis wieder nach Naboo zurückzukehren. Dort angekommen, outet sich Padmé als die Königin Amidala, während die andere "Königin" nur als Köder zu ihrer eigenen Sicherheit benutzt wurde.


Padmé Amidala mit Anakin Skywalker


Die Königin kann die Gungans von einer Allianz gegen die Handelsföderation überzeugen, und es kommt zur Schlacht von Naboo. Während der etwas unbeholfene Jar Jar Binks seine Leute in einen Kampf gegen die Droidenarmee führt und sich die Königin dran macht, den Vizekönig Gunray in Theed dingfest zu machen, steuert Anakin ein unbesetztes Raumschiff und schließt sich dem Kampf gegen das Kontrollraumschiff der Föderation an. Mithilfe der Macht gelingt es ihm, das Schiff zu zerstören, was schließlich zur Lahmlegung der gesamten Droidenarmee führt.

Die Jedis treffen unterdessen erneut auf Darth Maul und fordern ihn in einem Zwei-gegen-Eins Lichtschwertduell heraus. Qui-Gon wird in diesem Duell getötet, aber Obi-Wan gelingt es, den Sith-Lehrling zu vernichten. Der Senator Palpatine wird als neuer Oberster Kanzler gewählt; der Vizekönig der Föderation muss sich für seine Verbrechen vor Gericht verantworten, und der Jedi-Rat stimmt schließlich, wenn auch zögerlich, der Ausbildung Anakin Skywalkers durch Obi-Wan zu.


 

Qui-Gon und Obi-Wan in einem heftigen Lichtschwertduell mit Darth Maul



Home